Schuljubiläum - 11.10.13 - Förderschule für Sprache des Oberbergischen Kreises

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schuljubiläum - 11.10.13

Aktionen > Schuljahr 13/14

Vor 25 Jahren - Schuljahresbeginn 1988-89

40 Schülerinnen der Sprachförderschule (damals noch Schule für Sprachbehinderte) und 128 Schüler/innen der Grundschule ziehen mit 2 motivierten Schulleiterinnen und ihren Kollegien in das Oberwiehler Schulgebäude ein.

Die Grundschule wird unter der Leitung von Frau Möller neu gegründet, die Leiterin der Sprachförderschule, Frau Bahrmann, kann am neuen Standort Oberwiehl die Schüler/innen aus Niederseßmar sowie den Außenstellen Dieringhausen und Waldbröl in einem Gebäude zusammenfassen.

Auf Initiative von Herrn Hahn, Mitglied im Sonderschulausschuss des Kreises, ehemaliger Hauptschulleiter und Schulrat im Rhein-Sieg-Kreis und Überlegungen der Verantwortlichen in der Stadt Wiehl (Bürgermeister, Schulausschuss und Schulverwaltungsamt) wegen Raumnot in Wiehl nach Lösungen zu suchen, führten dazu, dass der Oberbergische Kreis als Schulträger für die Förderschule und die Stadt Wiehl mit zwei Schulen unter einem Dach eine gute langlebige Kooperation begannen und die Inklusion, von der heute jeder spricht, hier in Oberwiehl keimen ließen.

Das Oberwiehler Gebäude –– eine pädagogische Vielfalt in Laufe der Zeit:
- vorher Hauptschule...
- später einige Jahr Waldorfschule...
- das MCD-Zentrum...
- später Kindertherapiezentrum...
- die Caritas mit der Sprachschule...
- übergangsweise auch die Schule für Körperbehinderte...

Was sich bewährt hat und 25 Jahre zusammen geblieben ist, sind unsere beiden Schulen: die Grundschule und die Sprachförderschule, wir können „Silberhochzeit" feiern.

Mit ins Boot wurde vor 5 Jahren die OIGO geholt; die einzige integrative offene Ganztagseinrichtung im Oberbergischen Kreis. Auch hier haben die Schulträger Stadt Wiehl und der OBK eng zusammen gearbeitet und mit dem FWB einen Träger gefunden, der diese Kooperation auch im Ganztag hervorragend unterstützt.

Glückwunsch an die Ganztagsleiterin der OIGO – zum 5jährigen


Die pädagogische Vielfalt wird in 25 Jahren geprägt durch viele engagierte Kolleginnen und Kollegen an beiden Schulen, mit der Zeit immer größer werdende Kollegien und Veränderungen durch Versetzungen, Familienerweiterungen, Ruhestand...
Auch in der Schulleitung gab es Veränderungen; seit 1991 ist Frau Gröbner im Haus als Leiterin der Sprachförderschule und 2012 hat Herr Stäpeler die Leitung der Grundschule übernommen. Mit ihren Stellvertreterinnen Frau Nyenhuis und Frau Jacob bilden sie ein gutes Quartett und einmal wöchentlich sogar ein Sextett mit der Ganztagsleiterin Frau Hensen und ihrer Stellvertreterin Frau Heuser auf gemeinsamen Teamsitzungen.
Ohne Hausmeister und Sekretärin funktioniert keine Schule... auch hier haben wir in den 25 Jahren tolle Unterstützung durch engagierte Kräfte erhalten.

25 Jahre bedeutet auch, dass viele Schüler und Schülerinnen hier in Oberwiehl die Schulbank gedrückt haben… viel gelernt haben… gemeinsam, miteinander, nebeneinander, zusammen, von einander…

Inklusion im Kleinen.

Erste Aktion war das Einpflanzen eines Baumes auf dem Schulhof, das erste gemeinsame Sommerfest 1989 und danach noch viele weitere Schulfeste zu unterschiedlichen Jahreszeiten und Themen.

Gemeinsame inklusive Projektwochen:
– Lesewoche,
– Natur und Kreativität,
– Zirkuswoche mit den Cassellys,

Aktionstage:
- Trommeln gegen Gewalt und Rassismus,
- Besuch bei der Feuerwehr,

gemeinsame Feste im Jahreskreis:
- Advent,
- Nikolaus,
- Sankt Martin,
- Karneval,

gemeinsame ökumenische Gottesdienste und Besuche der Kirchen in Wiehl

gemeinsame Unterrichtsaktionen:
- Theater,
- Musical,
- das Blech,
- Radfahrprüfung,

25 Jahre gemeinsame Pausenzeiten:
- Spiel- und Bewegungskonzept,

Kultur und Schule:
- Nana Moritata,
- Oberwiehler Kulturwochen

25 Jahre Schulentwicklung – viele Wettbewerbe:
- die Förderschule für Sprache wurde 2x als gute gesunde Schule und 1x als bewegungsfreudige Schule ausgezeichnet.

25 Jahre Schulen in Oberwiehl
- bedeutet Partnerschaft,
- den Abbau von Sprachbarrieren und den Aufbau einer guten Verständigung,

25 Jahre erfolgreiche Schule - nicht möglich ohne engagierte Eltern:
- Seilgartenbau,
- Obstmütter,
- Büchereimütter,
- bedeutet aber auch Begegnungen und Verständigung unter den Eltern beider Schulen auf Festen oder Elternabenden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü